Übersichtliche Darstellungen erleichtern die BIA-Auswertung

Weiteres wichtiges Qualitätskriterium der BIA-Software ist die rasche und verständliche Beurteilung der gelieferten Messausdrucke. Hierzu stehen zahlreiche anschauliche Darstellungen, vom 3-Kompartiment-Modell über das BodyComposition-Nomogramm nach Prof. Piccoli bis hin zur übersichtlichen Verlaufskontrolle zur Verfügung, um den Ernährungs- und Hydrationszustand der Messperson auf einen Blick aufzeigen zu können


Das 3-Kompartiment-Modell

  • direkter Vergleich von Ist- und Sollzustand
  • die Kompartimente Fettmasse, Fettfreie Masse, Körperzellmasse und Extrazellulärmasse werden sehr anschaulich abgebildet
  • Interpretation durch die optisch ansprechende Farbgebung auf einen Blick möglich
  • Angabe des prozentuellen Anteils des jeweiligen Kompartiments am Gesamtkörpergewicht

kompartiment modell

 

Darstellung 3-Kompartiment Modell


Das BodyComposition-Nomogramm nach Prof. Piccoli

Um mit einem Blick eine Aussage über die Hydration und den Ernährungszustand des Patienten zu ermöglichen, hat Prof. Piccoli (Univ. Padua) für mitteleuropäische Probanden Referenzwerte der Bioimpedanzmessung erstellt. Die Verteilung der Messergebnisse wird grafisch dargestellt, womit sofort erkannt werden kann, wie sich ein aktueller Messpunkt in Relation zum mitteleuropäischen Durchschnitt verhält:

 

Nach Prof. Piccoli wird im BodyComposition-Nomogramm die Normalverteilung der bioelektrischen Widerstände „Resistanz“ Rx und „Reaktanz“ Xc in Form von bivarianten Normalverteilungs-Ellipsen dargestellt. Die Messwerte Resistanz und Reaktanz aus der BIA-Messung werden jeweils durch die Körpergröße [Height = H] dividiert und die Ergebnisse in die bivarianten Normalverteilungsellipsen eingetragen. Im Mittelpunkt der Achsen liegt der Messpunkt der durchschnittlichen mitteleuropäischen Person. Die Ellipsen umfassen statistisch die 50 % (grün), 75 % (blau) und 95 % (rot) Vertrauensgrenzen der zugrundeliegenden mitteleuropäischen Population.

nomogramm piccoli

Interpretation BodyComposition-Nomogramm


Gruppenspezifische Zielellipsen

Die Software BodyComposition V 9.0 ermöglicht zusätzlich zur klassischen Auswertung der Körperkompartimente und der Darstellung im Nomogramm nach Prof. Piccoli die Berechnung von individuellen Dichteellipsen.


Häufig zeigt sich, dass der Bezug einer einzelnen Person zur Messwerteverteilung in der Bevölkerung zu missverständlichen Interpretationen führen kann. Dies ist der Fall, wenn die gemessene Person sehr stark vom Normalkollektiv abweicht. Um die Ergebnisse der Bio-Impedanzanalyse auch in diesen Fällen aussagekräftig interpretieren zu können, ist es notwendig, die Daten in Relation zu einem definierten Vergleichskollektiv zu setzen.


Es besteht daher sowohl die Möglichkeit, die Messergebnisse mit dem eigenen Messverlauf sowie mit dem Vergleichskollektiv der zugrunde liegenden Referenzdatenbank (ca. 275.000 Messungen) zu vergleichen (unter Berücksichtigung von Geschlecht, Alter und Körpergröße).

zielellipsen

 

Darstellung BodyComposition-Nomogramm